Neue punktuelle Schmerz- und Organtherapie nach Siener 

Ein etwas langer Titel für eine kompakte und gut wirksame Therapie, die Akupunktur (ohne Nadeln), Ansätze der Neuraltherapie, Reflexzonentherapie und Magnetfeldtherapie vereint. 


 

Die NPSO ist eine Behandlungsmethode, die Schmerzen und Funktionsstörungen des Organismus schnell und völlig risikolos beseitigen kann. 


 

Die Möglichkeiten dieser Therapie wurden von dem Heilpraktiker Rudolf Siener entdeckt und weiterentwickelt. Sie basieren auf der Erkenntnis, dass es in unserem Körper sogenannte Mikrosysteme gibt, d.h.Areale, die im Kleinen - natürlich unsichtbar - den gesamten Körper in seinem anatomischen Aufbau und in seinen Funktionen widerspiegeln. Über diese Areale können gesundheitliche Störungen behandelt werden. Nach diesem System funktionieren auch die Ohrakupunktur und die Fußsohlenreflexzonen-massage. 


 

Rudolf Seiner fand sein Microsystem an den Extremitäten vor allem an den Unterschenkeln und den Füßen. Sie werden also nach dieser Methode nicht am Ort Ihrer Schmerzen oder in Organnähe behandelt, sondern in der Peripherie. Ich beziehe in meinen Behandlungsablauf auch die Punkte aus der Ohr- und Schädelakupunktur ein, die aber nur mit Licht und Magnetwellen bestrahlt und nicht gestochen werden. Für Patienten, die keine Nadeln mögen eine hervorragende Möglichkeit in den Genuss einer Akupunktur zu kommen ohne genadelt werden zu müssen.


 

Diese Therapie eignet sich für 

 

Schmerzzustände, z.B. des Bewegungsapparates mit Bewegungseinschränkungen, z.B. Golfer-, Tennisellenbogen, Mausarm, Schulterbeschwerden usw.,

Schmerzzustände, die auf Problemen mit Organen beruhen, 

Entzündungen, 

Durchblutungsförderung, 

Anregung des Zellstoffwechsels, 

Hormonregulierung,

Narbenentstörung,

Neuropathien

Raucherentwöhnung. 


Wie ist die Behandlung?


 

Die Theorie der NPSO ist ganz einfach: Innerhalb eines Schmerzareals gibt es ein oder mehrere Schmerzzentren, von jedem Schmerzzentrum verläuft lotrecht eine sogenannte Energetische Linie zur Peripherie, an deren Ende sich mit einem Hautwiderstandsmessgerät der Maximale EnergiePunkt (MEP) finden lässt.

 

Diese MEPs an den Extremitäten sind die Behandlungspunkte, die mit monochromatischen Rotlicht und bestimmten Frequenzmustern bestrahlt werden. 

 

Vor der Behandlung

 

Es gibt Medikamente, die die Wirkung der NPSO behindern könnten. Wenn Sie in der letzten Zeit oder früher Sulfonamide, Antibiotika, Schlaf- oder Schmerzmittel, Hormonpräparate oder antiallergische Medikamente genommen haben, so sagen Sie es bitte. Sollten Sie zurzeit noch anderweitig in Behandlung sein, informieren Sie mich bitte ebenfalls, damit ich Medikamente und Therapie darauf einstellen kann.

 

Akute Entzündungen im Schmerzgebiet, lymphatische oder venöse Stauungen sowie Schwellungen im Behandlungsbereich können es erforderlich machen, eine Behandlung vor der eigentlichen NPSO einzuleiten. Die NPSO, die sich auch sehr gut mit anderen biologischen Verfahren kombinieren lässt, wirkt schneller und nachhaltiger, wenn diese Umstände in einem vorbereitenden Therapieschritt berücksichtigt werden.

 

Ich bitte Sie am Tage Ihrer NPSO-Behandlung keine fetthaltigen Dusch- oder Badezusätze, Salben und Körperlotionen zu verwenden, da diese das Austesten der MEPs behindern oder unmöglich machen. Sie sollten möglichst 12 Stunden, besser noch 24 Stunden vor der Therapie keine Schmerzmittel mehr nehmen. 

 

Nach der Behandlung

 

Nach der Behandlung können Sie sich müde fühlen oder auch das Gefühl eines Muskelkater haben. Durch die NPSO wird eine Reihe von Reaktionen im Körper angestossen, unter anderem auch eine Aktivierung des Lymphsystems, welches eine wichtige Rolle bei den Entgiftungsvorgägnen im Körper spielt. Sie können Ihrem Körper bei der Reinigungs- und Entgiftungsarbeit helfen, wenn Sie vor und nach der Behandlung viel trinken. Vermeiden Sie dabei bitte Reizmittel wie Kaffee, Nikotin, Alkohol und stark kohlensäurehaltige Getränke; am besten sind Kräutertees und stille Wasser. Vermeiden Sie am Tag der NPSO Behandlung schwere Arbeiten und schweres Tragen. 

 

Und noch etwas: "Patient" kommt aus dem lateinischen, "Patientia" ist die Geduld! Die NPSO ist zwar eine Methode, die in vielen Fällen sehr schnell Erleichterung bringt. Wenn Ihre Beschwerden aber bereits längere Zeit bestehen, evtl. sogar chronisch sind und/oder die zuvor erwähnten Behandlungserschwernisse und Komplikationen hinzukommen, gönnen Sie sich bitte Zeit! Es kann sein, das NPSO- vielleicht auch in Kombination mit anderen Möglichkeiten - eine gewisse Zeit lang wiederholt werden muss.

 


 


 

t